Wir vergleichen die originalen adidas X15 und Ace15 mit den Primeknit Versionen

02.10.2015

Geschrieben von Yannick Willer

Anfang der Woche wurden die Primeknit X15 und Ace15 vorgestellt. Das innovative Material haben wir jetzt schon ein paar Mal in Aktion gesehen und jedes Mal gab es außergewöhnlichen Komfort. Bedeutet das also, dass die Primeknit Modelle unendlich besser als die normalen Modelle sind? Ich kann schon mal festhalten, dass das nicht der Fall ist. Lies hier weiter und bekomme einen Einblick in die Unterschiede zwischen den Primeknit Schuhen und den originalen Modellen...

Mit der Einführung der neuen Primeknit Versionen der Schuhe war es für adidas äußerst wichtig, dass auch wenn die neue Oberfläche natürlich eine große Änderung war, diese nichts an der Grund DNS des Schuhes verändern sollte. Selbst mit den neuen Primeknit Oberflächen ist der Ace15 immer noch für absolute Kontrolle gemacht und der X15 ist so explosiv und chaotisch wie immer.

Du findest die neuen X15 und Ace15 Schuhe genau hier.

Es ist egal wie du es drehst und wendest, die weiche und geschmeidige Primeknit Oberfläche sorgt für mehr Komfort. Die Schuhe sitzen eng am Fuß und geben dir eine ganz persönliche Passform, die die normale Oberfläche nicht erreichen kann. Die Primeknit Schuhe sind für die Spieler, die sich Komfort am meisten wünschen und die von nichts zurückgehalten werden wollen.

Andererseits gibt es einige Dinge, die die normale Oberfläche besser schafft. Die bequemen Primeknit Schuhe sind definitiv nicht schlechter wenn es um Touch geht, doch an den beeindruckenden Grip und mehr Kontrolle der originalen Oberfläche kommen sie einfach nicht heran. Gerade beim Ace15 Schuh ist es auffällig, bei dem das ControlWeb für einen dramatisch besseren Touch sorgt.

Am Ende ist es ziemlich ausgeglichen. Es liegt an dir, welche Qualitäten du bei deinen Schuhen bevorzugst. Adidas hat nun auf jeden Fall dafür gesorgt, dass dir alle Türen offen stehen. Was soll es also sein – Komfort oder der ultimative Grip am Ball?