Der größte Fußball Sale des Sommers

Die beste Innenverteidigung: Piqué oder Ramos

02.12.2016

Geschrieben von Yannick Willer

Abwehrspieler werden häufig übersehen, wenn es um die besten Fußballspieler der Welt geht. In diesem Duell ist es nur fair über die beiden Spieler zu reden, die zu den Besten der Welt gehören.

Lasst uns direkt zur Sache kommen. Wenn es um Gerard Piqué und Sergio Ramos geht, dann hat Ramos meine Stimme. Wahrscheinlich liegt es daran, dass Piqué mit Shakira verheiratet ist und man da einfach neidisch sein muss, aber so ist das nun einmal.

Jetzt wo das aus dem Weg ist, schauen wir uns doch die Zahlen der beiden Innenverteidiger an, die beide als Fels in der Brandung bei ihren Teams zählen. Das hier ist das Duell des Tiempo Legend - Gerard Piqué vs. Sergio Ramos.

DER ANGRIFF FÄNGT IN DER ABWEHR AN

Es kann keine Zweifel geben, dass Sergio Ramos und Gerard Piqué ganz oben auf der Abwehrpyramide stehen. Sie sind stark in ihrem Stellungsspiel, physisch stark, überlegen im Kopfballspiel und haben die Technik und den Überblick, wenn es brenzlig wird. In Zahlen haben Ramos und Piqué 57,15 bzw. 61,56 erfolgreiche Pässe alle 90 Minuten. Im Vergleich sind sie in dieser Saison mit diesen Werten besser als Luka Modric, Sergio Busquets und Ivan Rakitic. Es sind sogar mehr erfolgreiche Abspiel als Messi und Ronaldo mit 39,46 und 24,09 haben.

Das sagt viel über die beiden Spieler und beide Teams generell, dass ihre Innenverteidiger so eine hohe Rate an erfolgreichen Pässen haben. Zum Beispiel haben Ramos und Piqué 52 bzw. 51,33 offensive Pässe alle 90 Minuten gespielt und den Rest kannst du dir ja jetzt selbst ausrechnen...

FELS IN DER BRANDUNG

Im Durchschnitt gewinnen Ramos und und Piqué 1,71 und 1,22 Zweikämpfe, während Piqué (1,78) mehr Zweikämpfe als Ramos (1,14) verliert. Umgedreht ist Piqué augenscheinlich besser das Spiel zu lesen als Ramos. Er hat nämlich eine Rate von 1,89 unterbundenen Angriffen im Vergleich zu 1,57 bei Ramos. Wir reden hier wirklich über Kleinigkeiten, aber in einem Spiel wie dem El Clasico sind genau diese Kleinigkeiten absolut entscheidend. Wenn du dir die Zahlen der bisherigen La Liga Saison anschaust, dann wirkt Piqué ein wenig besser als Ramos bisher. Er ist stärker in den Kopfballduellen (2,22 gewonnene Duelle im Vergleich zu 1,29 bei Ramos), hat mehr Spieler geblockt (0,67-043) und versteht sich auch besser mit dem Schiedsrichter (Ramos hat schon vier Gelbe auf dem Konto, während Piqué nur einmal verwarnt wurde).

Und genau diese fünfte gelbe Karte werden Messi, Suarez und Neymar versuchen bei Ramos zu provozieren. Ramos hat in seiner Karriere bisher 21 rote Karten gesehen, 4 davon alleine im El Clasico. Den letzten Platzverweis bekam er gerade im letzten El Clasico im April, wo Real Madrid allerdings trotzdem gewann.

EIN KAMPF MIT TOREN

Es wird spannend zu sehen, welche Rolle Ramos und Piqué morgen einnehmen werden, wenn der erste El Clasico der Saison ausgetragen wird. Bisher hat Barcelona 14 Treffer kassiert, während Real Madrid den Ball nur 11 Mal aus dem Netz fischen musst. Umgedreht haben die Blaugrana 33 Treffer erzielt und das Team aus der Hauptstadt 36. Es kann keine Zweifel geben, dass morgen Tore fallen, die Frage ist nur, wie viele Konter können Ramos und Piqué in ihren Nike Tiempo Legend verhindern. Besonders von zwei Herren mit Namen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, die wir uns morgen genauer anschauen.