PUMA Tricks WM14 vs. EM16

01.05.2016

Geschrieben von Yannick Willer

Vor zwei Jahren überraschte uns PUMA komplett mit ihrer Tricks Kollektion. Spieler wie Agüero, Balotelli und Godin rockten die Fußballschuhe bei der WM in Brasilien und jetzt ist das Tricks Konzept bereit sich unter dem französischen Himmel zu beweisen.

Das Ganze startet inoffiziell bei der WM 1998 in Frankreich. Hier trat Rigobert Song plötzlich mit zweifarbigen PUMA King an jedem Fuß auf, ein Schuh in Rot und der andere in Gelb. Der Hintergrund für die untraditionelle Wahl war es sich von der Menge abzusetzen und die Nationalfarben stolz auf der größten Fußballbühne zu tragen.

Beachte: Der Präsentationskarton auf den Bildern ist nicht enthalten, wenn man die Schuhe kauft.

Bei der WM 2104 in Brasilien brachte PUMA das Konzept dann auf ein neues Level, als sie es auf den evoSPEED und evoPOWER Kollektionen einführten. Man kann viel über die Farbwahl sagen, aber egal wie unauffällig Balotelli ansonsten auf dem Platz war, man wusste immer ganz genau wo er gerade war.

Die PUMA Spieler selbst hatten nicht gerade den größten Erfolg bei der WM, ja eigentlich waren es tatsächlich ihre Schuhe, die bei den PUMA Spielern am meisten hervorstachen. Aber dies soll sich nicht in diesem Jahr wiederholen und deswegen hat PUMA ihren neuesten Generationen von evoSPEED SL und evoPOWER ein frisches Tricks Update verpasst.

Die Farben sind von nichts Speziellem inspiriert, sie sollen nur auf dem Platz auffallen, genauso wie schon 2014 und auch 1998. Die Frage ist nur, ob die PUMA Tricks für mehr Magie bei der EM in Frankreich sorgen können als sie es 2014 in Brasilien taten.

Du kannst die neuesten evoSPEED und evoPOWER Tricks genau hier kaufen.